SZENE
Salzburg

Mi.6.11.

Element of Crime

Schafe, Monster und Mäuse

Musik
Veranstalter:

Es gibt wenig Vergleichbares, keine andere deutschsprachige Band, die diese eigenartige Mischung aus Folkrock und Blues, Artrock und Kinderlied, Krachorgie und Schmalzmelodie in die Welt brachte, ohne auch – wie es scheint – nur einen Moment darüber nachzudenken, ob das gerade in den Zeitgeist passt oder nicht, ob das für neue oder alte Medien taugt, ob das einer versteht, ob sie das überhaupt selber verstehen, ob das nun traurig oder lustig, hässlich oder schon, Tiefsinn oder Spinnerei ist.

Auf den ersten Blick sieht alles nach Verweigerung aus:
Sie weigern sich, immer das Gleiche zu machen und sie weigern sich, sich neu zu erfinden. Sie weigern sich, sich der Streaming- und Youtube-Landschaft anzupassen. Sie geben ihre Musik nicht für Werbung her. Sie spielen lieber dreimal in einer kleinen Halle mit Atmosphäre als einmal in einer seelenlosen Arena. Sie lassen sich nicht festnageln. Eine Band also, die einen unverwechselbaren Stil in Sachen Song, Sound und Haltung hat.

„Schafe, Monster und Mäuse“, das neue Album, ist ein langes, ultrapsychedelisches Album geworden, das längste in der Geschichte der Band. Es ist, als wollten ELEMENT OF CRIME das Albumformat, für das diese Band von Anfang an wie keine zweite geschaffen ist, bis auf das Äußerste ausreizen, vielleicht ein letztes Mal, man weiß nicht, wie es weitergehen wird damit, die Welt verändert sich. 

Opening Act: The Big Howard (AT)

Big Howard ist ein Gaukler, ein mystischer Song & Dance-Man und ein Auserwahlter des guten Geschmacks. Seine dreiminutigen Powerpop-Kracher lassen die Herzen all jener höher schlagen, denen Unmittelbarkeit, die Wärme analoger Musik sowie eine Botschaft wichtig sind.
Sunshine-Pop fur Erleuchtete. Garagenrock fur Hippies – wie auch immer: Sven Regener von Element Of Crime bezeichnet ihn jedenfalls als seinen liebsten Songwriter aus Osterreich, Nina Persson von The Cardigans singt gern Duette mit ihm und live stand er bereits mit Legenden wie Patti Smith oder auch Beck auf einer Buhne.